Massnahmen

Les mesures

Tierhaltung

Détention d'animaux

Erhöhung Anzahl der Laktationen bei Milch- und Mutterkühen

Augmentation du nombre

de lactations des vaches laitières et des vaches mères

Der Betrieb erhöht die durchschnittliche Anzahl Laktationen seiner Kuhherde. Durch die verlängerte Lebenszeit müssen weniger Nachzuchttiere aufgezogen und grundsätzlich weniger Aufzuchttiere gehalten werden, was insgesamt eine Reduktion des Methanausstosses zur Folge hat.

L’exploitation augmente le nombre moyen de lactations des vaches de son troupeau. La prolongation de la durée de vie des vaches réduit la nécessité d’élever des remontes. L’exploitation détient donc en principe moins d’animaux et réduit par conséquent ses émissions de méthane.

Leinsamen als
Futterzusatz

Graines de lin comme

complément fourrager

Der Betrieb ergänzt die Futterration seiner Kühe mit einem Futtermittel, welches extrudierte Leinsamen enthält. Der Einsatz von Leinsamen erhöht den Fettgehalt der Futterration und verbessert die Verdauung der Kühe, was insgesamt eine Reduktion des Methanausstosses zur Folge hat.

L’exploitation complète la ration de ses vaches avec un aliment contenant des graines de lin extrudées. L’utilisation du lin augmente la teneur en matière grasse de la ration et améliore la digestion des vaches, ce qui a pour conséquence une réduction générale des émissions de méthane.

Phasenfütterung
bei Schweinen

Alimentation par phases des porcs

Der Betrieb passt den Proteingehalt der Fütterung seiner Schweine besser auf den Bedarf der einzelnen Tiere an. Somit können Perioden mit Proteinmangel und -überschüssen minimiert werden, was die Stickstoffeffizienz erhöht und Ammoniakemissionen und dadurch die Lachgasemissionen reduziert.

L’exploitation adapte mieux la teneur en protéines de l’alimentation de ses porcs aux besoins de chaque animal. Cela permet de minimiser les périodes de manque ou d’excédent de protéines. Il s’ensuit une amélioration de l’efficience de l’azote et des émissions d’ammoniac, ce qui réduit les émissions de protoxyde d’azote.

Erhöhung Anzahl der Laktationen bei Milch- und Mutterkühen

Augmentation du nombre de lactations des vaches laitières et des vaches mères

Leinsamen als
Futterzusatz

Graines de lin comme complément fourrager

Phasenfütterung
bei Schweinen

Alimentation par phases des porcs

Der Betrieb erhöht die durchschnittliche Anzahl Laktationen seiner Kuhherde. Durch die verlängerte Lebenszeit müssen weniger Nachzuchttiere aufgezogen und grundsätzlich weniger Aufzuchttiere gehalten werden, was insgesamt eine Reduktion des Methanausstosses zur Folge hat.

L’exploitation augmente le nombre moyen de lactations des vaches de son troupeau. La prolongation de la durée de vie des vaches réduit la nécessité d’élever des remontes. L’exploitation détient donc en principe moins d’animaux et réduit par conséquent ses émissions de méthane.

Der Betrieb ergänzt die Futterration seiner Kühe mit einem Futtermittel, welches extrudierte Leinsamen enthält. Der Einsatz von Leinsamen erhöht den Fettgehalt der Futterration und verbessert die Verdauung der Kühe, was insgesamt eine Reduktion des Methanausstosses zur Folge hat.

L’exploitation complète la ration de ses vaches avec un aliment contenant des graines de lin extrudées. L’utilisation du lin augmente la teneur en matière grasse de la ration et améliore la digestion des vaches, ce qui a pour conséquence une réduction générale des émissions de méthane.

Der Betrieb passt den Proteingehalt der Fütterung seiner Schweine besser auf den Bedarf der einzelnen Tiere an. Somit können Perioden mit Proteinmangel und -überschüssen minimiert werden, was die Stickstoffeffizienz erhöht und Ammoniakemissionen und dadurch die Lachgasemissionen reduziert.

L’exploitation adapte mieux la teneur en protéines de l’alimentation de ses porcs aux besoins de chaque animal. Cela permet de minimiser les périodes de manque ou d’excédent de protéines. Il s’ensuit une amélioration de l’efficience de l’azote et des émissions d’ammoniac, ce qui réduit les émissions de protoxyde d’azote.